Nachhaltigkeit macht Schule

Kinder sind die Verantwortlichen von Morgen. Um langfristig etwas für den Klimaschutz zu tun ist es daher sinnvoll, den Nachwuchs schon frühzeitig für Umweltthemen zu sensibilisieren.

Anhand von Experimenten oder Rätseln lernen die Kinder spielerisch, komplizierte Zusammenhänge zu verstehen. Darüber hinaus dürfen die Klassen verschiedene Messgeräte wie Thermometer oder Beleuchtungsmesser behalten.

Die Ziele

Die 3 Ziele der Umweltsensibilisierung bestehen darin:

  • Umweltwissen zu vermitteln
  • bestimmte wünschenswerte Umwelteinstellungen auszubilden
  • umweltgerechtes Verhalten zu fördern

Der Weg

Mittels Experimenten, Exkursionen z.B. in die Heizzentralen der Schulen, Rätseln und Rollenspielen begreifen und erkennen die Kinder Zusammenhänge der Klimaerwärmung und lernen ihr eigenes Handeln entsprechend einzuschätzen, zu überdenken und anzupassen.

Das Projekt umfasst derzeit die folgenden aufeinander abgestimmten Module:

  • Modul 1:Nachhaltigkeitssensibilisierung / Treibhauseffekt
  • Modul 2:Energiequellen
  • Modul 3:Richtig Heizen / Lüften
  • Modul 4:Strom sparen
  • Modul 5:Ressource Wasser
  • Modul 6:Papier – ein wertvolles Produkt

Weitere Module sowie die Ausweitung des Projektes in andere Altersbereiche ist angedacht

WIN-WIN

  • Treibende Kräfte für die Sensibilisierungskampagnen sind die Klimateams der Gemeinden oder deren externe Klimaberater.
  • Im Verlauf des Projektes erhalten die Lehrer Anregungen zur Einbeziehung des Projektes in den weiteren Unterricht.
  • Die Gemeinden sensibilisieren ihre zukünftigen Bürger für ein nachhaltiges Denken und Handeln.
  • Die Initiative „Nachhaltigkeit macht Schule“ ist ein wichtiges Element im Klimaschutz der Gemeinden und wird bei der Bewertung des Klimapaktes berücksichtigt.

Interessiert ?

Die Projektleiter der energieagence beraten Sie gerne bei der Umsetzung in Ihrer Gemeinde.

Infos unter: